Kategorien
Tomaten

Fermentierte mexikanische Salsa

Gekaufte mexikanische Salsa für Tortillas und Chips enthält Zucker und anderes Ungewünschtes. Diese Salsa ist selbstgemacht und zudem viel köstlicher als jede gekaufte Salsa.

Rezept von Wild Kitchen hier

Kategorien
Kartoffeln Peperoni Selleriestangen Tomaten Zuchetti

Gnocchi mit Gemüsesauce

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln
  • 200 g Mehl
  • 1 normales Ei
  • 1 grosse Dose Tomaten
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 geschnittene Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 g Karotten
  • 100 g Sellerie
  • 1 grosse Zucchetti
  • 1 mittlere Peperoni
  • 1 dl Rotwein (evtl.)
  • 1 TL Zucker
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Prise Oregano
  • 2 Prisen Salz und Pfeffer
  • 50 g Parmesan

Zubereitung

  1. Für die Sauce Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden. Das weitere Gemüse rüsten, Karotten und Sellerie raffeln, Zucchetti und Peperoni klein schneiden.
  2. Knoblauch und Zwiebel im Öl andünsten, danach Sellerie und Karotten kurz mitdünsten. Tomatenmark, Zucchetti und Peperoni dazugeben, weiterdünsten. Nach Belieben mit Rotwein ablöschen, danach Dosentomaten dazugeben. Mit Zucker, Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Salz und Pfeffer würzen und mind. 30 Minuten köcheln lassen.
  3. Für die Gnocchi die Kartoffeln weich kochen, schälen und pürieren. Diese dann mit dem Mehl und dem Ei mischen, mit Salz würzen.
  4. Zum Fertigstellen der Gnocchi kleine Bälle formen, mit einer Gabel eindrücken und in der Bratpfanne beidseitig gut anbraten.
  5. Gnocchi auf Teller anrichten und Tomatensauce darüber geben. Nach Belieben Parmesan dazugeben.
Kategorien
Tomaten

Chutney Aus Grünen Tomaten

Wir haben gleich zwei Rezepte für Chutney aus grünen Tomaten.

Rezept Eins

Diese Rezept ist von Chefkoch.de mit der Anmerkung dass die Mengenangabe für Salz vergessen wurde. Dies wären für 1.5 kg Tomaten: 2.25 Esslöffel Salz.

Rezept Zwei

Zutaten

  • 2 kg grüne Tomaten
  • 1 Zitrone
  • 4 EL Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 cm Ingwer frisch & geschält
  • 6 frische grüne Chilis
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 4 KL schwarze indische Senfkörner
  • 2 KL schwarze Pfefferkörner
  • 1 KL Bockshornkleesamen
  • 1 KL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 grosse Löffel Kurkuma (Gelbwurz)
  • 5 Kardamonschoten gemahlen
  • 500g Vollrohrzucker
  • 500 ml Weissweinessig

Zubereitung

Chilis klein schneiden und die Samen entfernen. Hier habe ich die ganz langen, etwas scharfen Peperoncinis genommen.
für mehr Schärfe: 1 Habanero oder 1 Jalapeno, oder 3 rote Chilis dazugeben.
Die grünen Tomaten schälen und in etwa 1 cm grosse Würfel schneiden.
Zitronenschale raffeln. Zitrone auspressen.
Tomaten mit Salz und Zitrone vermischen und für gut eine Stunde oder mehr auf die Seite stellen.
Danach etwa die Hälfte des Saftes wegleeren.
Knoblauch, Ingwer und Chilis mit 100 ml Sonnenblumenöl im Mixer zu einer Paste vermischen.
Das restliche Öl in einer Pfanne mit einem guten, dicken Boden geben. Senfkörner, Pfefferkörner, Bockshornkleesamen, Kurkuma, Kreuzkümmel und Kardamonschoten (gemahlen) bei mittlerer Hitze – denn die Gewürze dürfen auf keinen Fall anbrennen – vorsichtig und voneinander getrennt in die Pfanne legen, bis die Senfkörner springen.
Dann Ingwer-Chili-Knoblauchpaste dazugeben und bei gleicher Hitze für 5 – 10 min zusammen rühren. Es darf nicht an der Pfanne haften.
Schliesslich und ganz langsam zuerst die Tomaten dazugeben und gut rühren, dann den Zucker beigeben bis dieser sich auflöst und schliesslich den Essig.
Für 2 bis 3 Stunden köcheln lassen, immer wieder rühren, bis sich die Masse etwas verdickt hat.
In Flaschen oder Konfigläser verteilen, dabei darauf achten, dass Tomaten vom Gewürzsaft komplett bedeckt werden.
Diese Menge ergibt etwa 5 bis 6 grosse Konfigläser. Ich habe 2 grosse Gläser und 10 kleine gefüllt.
Tipps:
Nimm dir gut Zeit dieses Chutney zu machen. Tomaten sind Nachtschattengewächse. Wie bei den Kartoffeln bedeutet grün eigentlich giftig. Darum müssen die grünen Tomaten so lange geköchelt werden.
Wenn die Gewürze und auch die Chilis zu heiss werden, dann verlieren sie ihrem Geschmack. Der Geschmack ist das A und O eines Chutneys.
Wenn der Zucker zu heiss wird verbrennt sie die Gewürze und die Chilis.
Alle Gewürze kann man beim indischen Geschäft Art of Food um die Ecke vom UBS bei Sternen Örlikon finden.
Konfigläser muss man nicht unbedingt in Wasser baden. Man kann sie vorher in heisses Wasser normal reinigen, noch heiss schnell abtrocknen
und mit dem heissen Chutney befüllen. Dann die offenen Glaser in den Backofen stellen – wo man vorher ein mit Wasser gefülltes Backblech hineingelegt hat – und heiss machen bis die Chutney köcheln, d.h. kleine Bläschen ersichtlich werden.
Wichtig:

  • Nachher die Ränder der Konfigläser reinigen, so dass kein Öl den Vakuum verhindert.
  • Neue Deckel brauchen (oder wirklich solche, die innen noch in gutem Zustand sind).